open 11—16 today

From Dix to Picasso

The Ernst-Joachim Sorst Collection
26 September 2021 – 30 January 2022

Scroll

Kaleidoscope of art

The collection of the Hanover entrepreneur Ernst-Joachim Sorst (1931–2012) disclose a kaleidoscope of print styles, motifs and techniques in the art of the 1910s to the 60s.

Figure, portrait, landscape: the thematic spectrum of the Sorst Collection is swiftly outlined. But beyond these blanket terms the sixty works brought together by the Hanover entrepreneur Ernst-Joachim Sorst (1931–2012) disclose a kaleidoscope of print styles, motifs and techniques in the art of the 1910s to the 60s. The love of nature of the Brücke expressionists’ Erich Heckel and Karl Schmidt-Rottluff meets the biblical themes and eroticism of the French modernists Marc Chagall and Pablo Picasso; the pictorial satires and New Objectivity of Otto Dix, Rudolf Schlichter or Jeanne Mammen encounter the highly colourful abstractions of HAP Grieshaber.

Most of the fifteen artists of the Sorst Collection are represented by small groups of work at least; a special role is taken by Gerhard Marcks, whose complex of woodcuts is supplemented by three sculptural works. Along with classics from Picasso’s Suite Vollard or the repertoire of the early Brücke prints, the presentation includes charming solitaires such as the delicately coloured Boy in a Sailor’s Suit, by Rolf Nesch.

On the death of Ernst-Joachim Sorst in November 2012, his collection initially went on permanent loan to the Sprengel Museum in Hanover. At the Ernst Barlach Haus it now continues an exhibition series that recently showed the private treasures of Helmut and Loki Schmidt.

Works by Ernst Barlach, Marc Chagall, Otto Dix, HAP Grieshaber, Erich Heckel, Horst Janssen, Oskar Kokoschka, Käthe Kollwitz, Jeanne Mammen, Gerhard Marcks, Rolf Nesch, Pablo Picasso, Rudolf Schlichter, Karl Schmidt-Rottluff and A. Paul Weber.

Please send us an email if you would like to receive press material in English.

Contact

Annette Nino

ERNST BARLACH HAUS – STIFTUNG HERMANN F. REEMTSMA

Jenischpark – Baron-Voght-Straße 50a – 22609 Hamburg

T +49 (0)40–82 60 85 / F +49 (0)40–82 64 15

nino@barlach-haus.de

Kunst des Ostens im Hamburger Westen

In der zweiten Jahreshälfte 2020 eröffnet das Dresdner Albertinum zum 150. Geburtstag Ernst Barlachs eine umfassende Retrospektive, die sich maßgeblich auf Leihgaben des Ernst Barlach Hauses stützt. Das Jubiläumsprojekt ist Anlass für einen Ost/West-Tausch: Das Albertinum leiht im Gegenzug 60 Werke seiner Sammlung von Kunst aus der DDR. Zur Ausstellungsseite

Die Nutzung aller medi­en­re­le­van­ten Infor­ma­tio­nen ist im Rahmen Ihrer aktu­el­len Bericht­er­stat­tung über unsere Ausstellungen kosten­frei. Bitte beachten Sie, dass die angebotenen Informationen nur unter Angabe der jeweiligen Copyrightvermerke und Fotografennachweise zu verwenden sind. Wir bitten Sie, sich für Film- und Fotoaufnahmen in den Ausstellungsräumen vorab anzumelden.

Bestimmte Presse-Downloads sind passwortgeschützt. Zur Akkreditierung senden Sie bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Sie erhalten dann umgehend Ihr Passwort und können die gesicherten Daten nach dem Herunterladen öffnen.

Kontakt

Annette Nino

ERNST BARLACH HAUS – STIFTUNG HERMANN F. REEMTSMA

Jenischpark – Baron-Voght-Straße 50a – 22609 Hamburg

T +49 (0)40–82 60 85 / F +49 (0)40–82 64 15

nino@barlach-haus.de

Kaleidoskop der Kunst

Die Ausstellung aus der Sammlung des Hannoveraner Unternehmers Ernst-Joachim Sorst (1931-2012) versammelt 60 Druckgrafiken und 4 Plastiken der 1910er bis 1960er Jahre

Figur, Porträt, Landschaft: Das thematische Spektrum der Sammlung Sorst ist rasch umrissen. Doch jenseits der Pauschalbegriffe eröffnen die sechzig Werke, die der Hannoveraner Unternehmer Ernst-Joachim Sorst (1931–2012) zusammentrug, ein Kaleidoskop druckgrafischer Stile, Motive und Techniken in der Kunst der 1910er bis 1960er Jahre. Die Natursehnsucht der Brücke-Expressionisten Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff trifft auf Biblisches und Erotisches der französischen Modernen Marc Chagall und Pablo Picasso, und Bildsatiren der Neuen Sachlichkeit von Otto Dix, Rudolf Schlichter oder Jeanne Mammen begegnen den farbstarken Abstraktionen von HAP Grieshaber.

Zu sehen sind Werke von Ernst Barlach, Marc Chagall. Otto Dix, HAP Grieshaber, Erich Heckel, Horst Janssen, Oskar Kokoschka, Käthe Kollwitz, Jeanne Mammen, Gerhard Marcks, Rolf Nesch, Pablo Picasso, Rudolf Schlichter, Karl Schmidt-Rottluff, A. Paul Weber

Kontakt

Annette Nino

ERNST BARLACH HAUS – STIFTUNG HERMANN F. REEMTSMA

Jenischpark – Baron-Voght-Straße 50a – 22609 Hamburg

T +49 (0)40–82 60 85 / F +49 (0)40–82 64 15

nino@barlach-haus.de